THAILAND


SAME SAME BUT DIFFERENT


Da ich diesen Sommer dem Alltag etwas länger entfliehen wollte, buchte ich mir relativ spontan einen Flug nach Thailand - samt Rückflug erst 14 Tage später. Da dies schon mein zweiter Trip nach Thailand war, möchte ich meine Eindrücke hier in meinem Blog festhalten und euch mit ins Paradies einladen. Wer mich auch zukünftig auf meinen spannenden Reisen begleiten möchte, ist herzlichst eingeladen mir bei Instagram und Facebook zu folgen – dort findet ihr täglich aktuelle Bilder und Stories, die euch in andere Welten mitnehmen und euch zum „fernwehen“ verleiten.


Über Reisen nach Thailand gibt es bereits unzählige interessante Blogs, meistens wird in diesen über den klassischen Strandurlaub oder über den absoluten Klassiker – das Backpacken – berichtet. Da allerdings jeder andere Vorstellungen vom „perfekten Urlaub“ hat, wollte ich diese beiden Formen mischen und beschloss, mit meinem Koffer an 4 verschiedene Destinationen zu reisen. So anstrengend das auch klingen mag, die dadurch gesammelten Erfahrungen zahlten sich am Ende aus.


Generell lässt sich feststellen, dass in Thailand für jeden Urlaubs-Typen etwas dabei ist. Sei es die Lust an Abenteuern, das Interesse an der asiatischen Kultur & Ku­li­na­rik, das Erkunden von traumhaften Stränden oder die Partylust – in Thailand wird jeder fündig.


Meine Route war wie folgt: Wien - Bangkok - Koh Samui - Koh Tao - Koh Nang Yuan

BANGKOK (3 Tage)

Angekommen am Flughafen in Bangkok, gab es direkt eine positive Überraschung: Eine super Verbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die City von Bangkok – und das für umgerechnet etwa 1,50€. Verglichen mit unserem „City Airport Train“, kurz CAT, ein Schnäppchen. 😆

Das Zurechtfinden in Bangkok selbst war kein Problem. Aus eigener Erfahrung kann ich jedem Bangkok-Touristen folgende Sehenswürdigkeiten wärmstens empfehlen:

  • Tempel Wat Arun, What Pho & Grand Palace

  • China Town

  • Chatuchak Weekend Market & Street Food

  • für die Shopping Queens/Kings das MBK Center

  • "Amara Bangkok Hotel" für einen tollen Ausblick in die Skyline im Rooftoppool

KOH SAMUI (4 Tage)

Nach 4 Tagen Bangkok stieg ich ins Flugzeug und nur gut 90 Minuten später im Inselparadies Koh-Samui wieder aus. Koh-Samui präsentierte sich mir als große, wunderschöne Insel voller spannender Orte. Daher lohnte es sich in jedem Falle 2 Stops für die Insel zu planen – ein Mal im Westen und ein Mal im Osten der Insel.


Die Westcoast bot die perfekte Gelegenheit für Erholung pur. Durch die überschaubare Anzahl an Touristen hatte man den Strand praktisch für sich alleine.

  • Lipa Noi Beach

  • "Lipa Lodge Resort"


An der Eastcost war dann schon mehr los. Dort fand ich tolle Bars, Restaurants, Street-Foods und sogar eine Shoppingmall. Sollte sich jemand an der Eastcoast dennoch nach Erholung sehnen, dem sei das folgende Hotel empfohlen:

  • "Mantra Samui Resort" - überzeugt mit seiner atemberaubender Aussicht auf das Meer aus dem Salzwasser-Infinity-Pool

KOH TAO (4 Tage)

Gestartet von Koh-Samu, erreichte ich nach einer 2 1/2 –stündigen Fahrt mit einem Katamaran (Speedboat), die wunderschöne Insel Koh-Tao. Auf der Insel übernachtete ich im „Woodlawn Villa Hotel“, welches ich nicht zuletzt wegen der tollen Lage sehr empfehlen kann. Folgende spannende Dinge konnte ich auch auf Koh Tao entdecken:

  • Shark Bay

  • Ko Nang Yuan Insel

LAST BUT NOT LEAST


Den Spruch „same same but different“ habe ich in Thailand öfters gelesen, meistens in Zusammenhang mit Touristen. Die genaue Bedeutung des Spruches ist mir noch immer nicht ganz klar, dennoch hat er für mich auf diesem Thailand-Trip eine ganz besondere Bedeutung gewonnen. Obwohl ich bereits das zweite Mail in Thailand war, bot sich mir ein komplett anderes Bild von der asiatischen Traumdestination. Und ich bin mir sicher, dass es noch viel mehr zu entdecken gibt.


Wer sich von euch für eine Thailandreise entscheidet, der darf sich auf Spaß, Abenteuer und Entspannung zu einem äußerst günstigen Preis freuen - in Europa hätte man für solch einen Trip das 5-fache kalkulieren müssen 😉


Ich hoffe dass ich euch etwas inspirieren & euch die Eindrücke dieser wunderbaren Reise übermitteln konnte.



PS: Thai Massagen sind natürlich ein Muss. Während der sehr aufregenden Reise kam ich leider nur 2-mal in den Genuss einer solchen Thai-Massage. Allerdings sollte bei Massagen in Bangkok gut aufpassen, für welches Angebot man sich entscheidet 😉


Creative Assistant: Mex Theodore


  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle

Latest Posts

Archive

© 2020 by DANIEL KLEIN