MY JOURNEY THROUGH ISRAEL


ENGLISH VERSION DOWN BELOW AT THE END OF THE ARTICLE


Wie versprochen melde ich mich bei euch mit einem kurzen Reisebericht über meinen Silvestertrip nach Israel.


Ein paar Tage vor Silvester ging es vom Flughafen Wien-Schwechat mit Austrian Airlines nach Tel Aviv, wo ich und mein Kumpel Mex die Woche im modernen, aber ungezwungenen Hotel Olympia verbrachten. Dieses ist recht preisgünstig, hat aber alles was man so braucht (kostenloses WLAN!) und das im Preis inbegriffene israelische Frühstück kann ich nur empfehlen.


Angekommen in Tel Aviv mischten wir uns die nächsten Tage erst einmal unter’s Volk und entdeckten z.B. den Carmel Market, wo es Hunderte Stände mit allen möglichen Sachen (von eigenkreierten Kunstobjekten bis zu bunten Gewürzen). Am ehesten noch vergleichbar mit dem Wr. Naschmarkt kann man hier einen ganz tollen Flair zu spüren bekommen.

Old Jaffa, die Altstadt, die direkt an der Küste liegt, hat wunderschöne Gartenanlagen zu bieten und bildet einen starken Kontrast zum restlichen Teil der Stadt. Denn entgegen meinen Erwartungen ist Tel Aviv im Allgemeinen wirklich modern, die Bevölkerung besteht auch großteils aus jungen Leuten. Noch etwas, was ich erstaunlich fand: Jeder zweite Einwohner besitzt scheinbar einen Hund, die Straßen waren wortwörtlich voll von Hundebesitzern!

Einen Ausflug wert ist jedenfalls auch der Azrieli Tower mit dem Observatory auf dem 49. Stockwerk, ein beeindruckender Aussichtspunkt über Tel Aviv Downtown. Für die die Shoppingqueens/kings gibt es auch eine Mall.

Wer einmal gut essen gehen möchte, dem kann ich das „House of Hummus“ nahelegen: Für die Verhältnisse vor Ort ist das Restaurant relativ günstig und es hat wirklich gute traditionelle Küche vorzuweisen!


Am Silvestertag fuhren wir mit einem Bus, der alle 10-15 Minuten fährt, um nur 4€ nach Jerusalem. Fahrtzeit: ca. 1 Stunde.


In der heiligen Stadt Jerusalem besuchten wir die berühmte Klagemauer. Diese ca. 1500 Jahre alte, heiligste religiöse Stätte des Judentums ist auch für Nichtjuden zugänglich, aus Respekt setzten wir uns aber eine vor Ort erhältliche, spezielle Kippah auf.

Der hier befindliche Tempelberg ist einer der umstrittensten heiligen Orte der Welt, sowohl für das Christentum, das Judentum als auch den Islam ist er sehr wichtig. Immer wieder entfachen darüber Streit und Proteste. Nach jüdischer Legende hat Gott an dieser Stelle die Erde entnommen, aus der er Adam formte.


In der Silvesternacht an sich gab es zurück in Tel Aviv kein einziges Feuerwerk am Himmel, dafür fanden eine Menge Straßenpartys statt. Für die zahlreichen Hunde vor Ort sicher eine Erleichterung, die fehlenden Knallereien ;-)


Falls ihr Tel Aviv auf eurer Wunschliste stehen habt: Ich kann euch die Reise wirklich empfehlen!


Bis bald,

euer Daniel


Tel Aviv - Carmel Market:

Tel Aviv - Old Jaffa:

Tel Aviv - Azrieli Tower Observatory:

Jerusalem - Klagemauer:

Jerusalem - Felsendom:

Jerusalem - Grabeskirche:

As promised, I'm back with a short travel blog about my New Year's Eve trip to Israel.


A few days before New Year's Eve my buddy Mex and I flew with Austrian Airlines from Vienna-Schwechat Airport to Tel Aviv, where we spent the week at the modern but informal Hotel Olympia. A cheap one in comparison, but it has everything you need (free Wi-Fi!) and I can recommend the included Israeli breakfast, which contains a lot of healthy food like vegetables, Hummus and Schakschuka.


Arrived in Tel Aviv, we discovered Carmel Market, where there are hundreds of stalls full of all sorts of things (from self created art to colorful spices). Most likely comparable with the Viennese Naschmarkt you can feel a great atmosphere there.

Old Jaffa, the old town, which is located directly on the coast, has beautiful gardens and offers a strong contrast to the rest of the city. Because contrary to my expectations Tel Aviv is in general really modern, the population consists mostly of young people. One more thing that I found amazing: every second inhabitant seems to have a dog, the streets were literally full of dog owners!

Well worth a visit is the Azrieli Tower with the Observatory on the 49th floor, an impressive viewpoint over Tel Aviv Downtown and for the shopping queens or kings there is also a modern Shopping Mall inside.

If you want to go for dinner, I can recommend the "House of Hummus": for the local conditions, the restaurant is relatively cheap and it has really good traditional cuisine!


On the 31st we drove with a bus that runs every 10-15 minutes for only 4€ to Jerusalem. Travel time: about 1 hour.


In the holy city of Jerusalem, Mex and I visited the famous Wailing Wall. This 1,500-year-old, holiest religious site of Judaism is also accessible to non-Jews, out of respect we wore a locally available Kippah.

The Temple Mount is one of the most controversial sacred places in the world and is very important to Christianity, Judaism and Islam. According to Jewish legend, here God took the earth from which he formed Adam.


There was not a single firework in Tel Aviv on New Year's Eve, but a lot of street parties took place. For the many dogs certainly a relief, the lack of banging fireworks ;-) As for us we have missed the Big Bangs.


If you have Tel Aviv on your travel list, I can really recommend it!


Until next time,

Daniel



Cooperation with Dorian Rammer

  • Facebook - Black Circle
  • Instagram - Black Circle
  • Twitter - Black Circle
  • YouTube - Black Circle

Latest Posts

Archive

© 2020 by DANIEL KLEIN